Wir über uns

 

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht behinderten Menschen, die die Förderschule "Spektrum" besuchen, finanzielle und materielle Unterstützung zu geben, um den Unterricht, Pausen und die Freizeitgestaltung optimaler zu gestalten. Ein weiteres Ziel sehen wir in der Öffentlichkeitsarbeit. So schlossen wir uns zu einem Verein zusammen, zu deren Vorsitzenden wir am 17.03.1993 Frau Genz, am 20.03.1997 durch eine Neuwahl Frau Wenzel und nach einem erneuten Wechsel im Jahr 2000 Herrn Antoniewicz wählten. Zur Vereinsgründung betitelten wir uns

Förderverein für geistig behinderte Kinder und Jugendliche e.V.

und waren damit ein Verein, der die Belange von Kindern und Jugendlichen mit einer geistigen Behinderung auf kreislicher Ebene vertrat. 1994 beschlossen die Mitglieder eine Satzungsänderung, da die Tätigkeit des Vereins sich jetzt generell auf die Schülerinnen und Schüler der Förderschule für geistig Behinderte bezog. Entsprechend der veränderten Zielgruppe änderte sich auch der Name des Vereins. Heute nennt sich der Verein

Förderverein der Förderschule "Spektrum" Rathenow e.V.

resultierend aus der Namensgebung der Förderschule im Jahr 2005. Mit Hilfe von privaten Spenden, Zuwendungen von öffentlichen Institutionen, Mitgliedsbeiträgen und gewerblichen Sponsoren konnten wir unsere Ziele in Angriff nehmen und das Geschehen im Schulbereich unterstützen.

In Kurzform stellen wir an dieser Stelle besondere Aktivitäten des Vereins vor.

Wir unterstützen jährlich Höhepunkte im Schulleben, wie z.B. Wanderfahrten, Exkursionen, Schulfeste oder Projekte mit finanziellen Mitteln.

An Unterrichtsmaterialien wurden angeschafft:

  • Software für Computer
  • Sportgeräte, Nähmaschinen
  • für sehbehinderte Schüler und Jugendliche ein "Kleiner Raum"
  • Light-Scout (ebenfalls für Sehbehinderte)
  • Musikinstrumente

Für die Innenausstattung der Schule wurden erworben:

  • Mobiliar für die Lehrküche
  • Miniküchen für einzelne Klassenräume
  • Computertische
  • Bobath-Liege
  • Markisen
  • Materialien zum Umbau der Sanitärräume

Im Außenbereich wurden eingerichtet:

  • Bolzplatz
  • Verkehrsgarten incl. Roller und Dreiräder
  • Ballfangzaun
  • Sitzgruppe und Kuschelecke aus Holz
  • Brunnen für die Matschstrecke
  • Nestschaukel

Mit Hilfe vieler Sponsoren gelang die Anschaffung eines Kleinbusses mit Rollstuhlrampe und einer Standheizung. Nach gut 10 Jahren hat er jedoch ausgedient und wurde durch einen neuen Bus ersetzt. Durch die Unterstützung der Firma "Ohst Medizintechnik" und des Autohauses "Renault" verfügt der Förderverein nunmehr seit dem 01.06.11 über ein komfortables Fahrzeug, das die Einbauten des alten Busses aufgenommen hat und durch eine Trittstufe zum Einsteigen erweitert wurde.



Am 25.04.2007 wurde der Hebelift in der Schwimmhalle in Rathenow eingeweiht. Mit ihm können nunmehr körperbehinderte Kinder und Jugendliche unserer Schule (aber auch andere behinderte Badegäste) problem- und gefahrlos in den Whirlpool und ins Nichtschwimmerbecken gelangen. Die Finanzierung dieser Anschaffung war eines unserer Großprojekte, das durch die Ottefülling-Kinderstiftung, Spendengelder und das Benefizkonzert gelang, das im März 2005 stattgefunden hatte.


Am 07.06.13 weilten Herr Pott und Herr Müller vom Vorstand der Ottefülling Kinderstiftung erneut in Rathenow, um aus Anlass des Todestages (April 2002) Ilse Ottefüllings zu gedenken. Ort des Geschehens war der Gedenkstein in der Gr. Hagenstraße, an dem der Bürgermeister unter deren und der Anwesenheit von Vertretern zweier Rathenower Vereine sowie der Schule ein Gebinde niederlegte.

Das Areal wird durch die Schule "Spektrum" gepflegt.

Im Anschluss an das Gedenken konnten sich die Vereinsvertreter und unsere Schule über einen Spendenscheck in Höhe von je 5000,-€ freuen.

Wir bedanken uns herzlich für diese großzügige Spende, mit der es möglich sein wird, die nächsten Projekte schon bald im Sinne unserer Schülerinnen und Schüler umsetzen zu können.

  

17.06.14- Bestandsaufnahme zum Ende des Schuljahres 2013/14: Inzwischen ist ein Teil des Geldes in kulturelle Projekte geflossen. Dazu gehört z.B. die Schulfahrt zum Friedrichstadtpalast (ca. 700,- €) am 28.01.14, wo eine Kinderrevue gezeigt wurde. Für die Schüler, die daran nicht teilnehmen konnten, wurde ein Wandertag organisiert, um auch ihnen einen Höhepunkt im Alltag zu gestalten (ca.100,-€). Nutznießer der Spende ist darüber hinaus unsere Trommelgruppe, die für ca. 1500,-€ ihr Equipment vervollständigte und neben Trommeln auch weiteres Zubehör wie Sticks und Trommeltaschen anschaffte.

Ein anderes Vorhaben war unsere Projektwoche unter dem Thema: "Kinder der halben Sonne- Kinder der Welt", die ab dem  23.06.14 stattgefunden hat . Über weitere Ideen werden wir zu gegebener Zeit an dieser Stelle berichten.